Ziele des Ordens

Der im Jahre 1118 in Jerusalem gegründete Tempelritterorden hat im Laufe von Jahrhunderten nicht nur enorme Leistungen für die gesamte Menschheit erbracht, sondern er hat auch für die religiöse und geistige Erneuerung gekämpft und gelitten.

Seine Ideen, Ideale und Ordensregeln sind auch heute noch aktuell:

  • Hilfe für die Christen und Pilger im Heiligen Land
  • Nächstenliebe und Toleranz
  • Verteidigung des christlichen Glaubens
  • Brüderlichkeit nach innen und außen
  • Disziplin und Gehorsam
  • Ritterschaft des Geistes und des Tuns
  • Förderung von Kunst und Wissenschaft

Wir vom Orden der Armen Ritter Christi vom Tempel Salomons zu Jerusalem
haben uns daher nachfolgend aufgeführte Zwecke und Ziele gesetzt:

Wir wollen ...

  • das Erbe des im Jahre 1118 von Huges de Payens gegründeten Orden der Tempelritter mit ihren vielfältigen Traditionen in Deutschland und Umgebung verbreiten und pflegen und in vollem Bewusstsein seiner caritativen wie humanitären Verantwortung vor Gott und den Menschen in die Fußstapfen der Ur-Templer treten.
  • die Geschichte, das Werk und das Wirken der wahrhaften - nicht fiktiven - Tempelritter bekannt machen.
  • die kameradschaftliche und brüderliche Zusammenarbeit mit ähnlichen Vereinen bzw. Orden oder Kultureinrichtungen des In- und Auslandes fördern und pflegen.
  • den Orden im humanitären sowie caritativen Bereich im In- und Ausland tätig werden lassen.
  • die Anerkennung des Ordens "Arme Ritter Christi vom Tempel Salomons zu Jerusalem" von den Vereinten Nationen als Laienritterorden mit konsultativ-Status im Bereich der humanitären wie caritativen Hilfe erlangen.
  • als Orden von den christlichen Kirchen anerkannt werden.


Die Bewahrung und Fortentwicklung des Erbes der Templer ist auch heute im 21. Jahrhundert ein Dienst an der Menschheit. Ein Dienst, der von den Templern seit 884 Jahren unter dem Wahlspruch geleistet wird:

NON NOBIS DOMINE, NON NOBIS, SED NOMINE TUO DA GLORIAM

[Nicht uns Herr, nicht uns, sondern Deinem Namen sei Ehre]